• CapTrader Analyse Reserach Header

Analysen und Research

Andreas Weiß und Christian Weiß, Managing Director CapTrader, informieren Sie über das aktuelle Geschehen an der Börse. Priorität hat hierbei die Technische Analyse des deutschen Aktienindizes DAX. Darüberhinaus werden Währungspaare und einzelne Aktientitel, sowohl aus dem US-Aktienmarkt als auch aus Europa analysiert. Die technischen Analysten der FXFlat Wertpapierhandelsbank untersuchen für Sie die Entwicklung der Aktien- Rohstoff- und Währungsmärkte und stellen die Ergebnisse auf dieser Seite für Sie bereit.

Detailliertere Analysen der ausgewählten Titel finden Sie dann als CapTrader-Kunde in unserem exklusiven Kundenbereich, der Trading Academy für den Sie sich, sofern noch nicht bereits geschehen, auf unserer Seite hier registrieren können: Trading Academy.

Wichtig: Es handelt sich um KEINE Handels- oder Tradingempfehlung! Die Inhalte dieser Analysen dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar.

DAX Andrews Pitchfork Analyse 15.03.2017

Zum Zeitpunkt der letzten Analyse vom 01.03.2017 stand der DAX etwas oberhalb von 12.000 Punkten. Am heutigen Tag, den 15.03.2017 und somit genau 2 Wochen später kämpft der DAX erneut mit der wichtigen Marke von 12.000 Punkten. Im Tageschart sehen wir ein ähnliches Chartbild. Der rot eingezeichnete Widerstandsbereich von 12.000 bis 12.100 Punkten konnte nach wie vor nicht überwunden werden. Im Zuge der heutigen US-FED Sitzung scheinen die Anleger eher abzuwarten. Es bildet sich momentan erneut eine Seitwärtsrange aus, die von 11.900 bis 12.100 Punkten definiert ist. Unterhalb dieser Zone gäbe es Rückschlagpotenzial bis in den Bereich um die 11.600/11.700 Punkte. Noch gibt das blau eingezeichnet Andrews Pitchfork den aktuellen Aufwärtstrend vor. Dieses Bild wird sich allerdings bei Kursen unterhalb von 11.600 Punkten ändern.

Im 1-Std.-Chart sind nun weitere Pitchforks hinzugekommen, die die neuen Trends näher charakterisieren. Das rote AP stellt eine kurzfristige Abwärtsbewegung dar, die allerdings bei Kursen oberhalb von 12.030 Punkten beendet sein dürfte. Dann gibt das neu eingezeichnete blaue Andrews Pitchfork den weiteren Kursverlauf vor. Es bleibt also abzuwarten, welches der beiden APs das Rennen gewinnt. Weiterhin besteht die Möglichkeit, dass bei weiter steigenden Kursen das ältere grüne AP zurückerobert wird. Dies würde dann auf deutlich stärker steigende Kurse hindeuten und Kursziele in Richtung 12.200 und 12.300 Punkten frei werden lassen. Abwärtspotenzial bietet sich zunächst bis in den Bereich von 11.900 und bis zum letzten Tief bei 11.720 Punkten, wenn das rote Pitchfork nicht nach oben verlassen wird.

DAX Andrews Pitchfork Analyse 01.03.2017

Heute sehen wir erneut ein neues Jahreshoch beim Deutschen Aktienindex DAX. Zunächst wurde die 12.000 Punkte Marke errreicht und anschliessend ging es weiter aufwärts in Richtung 12.050 Punkte. Aktuell notiert der DAX bei 12.036 Punkten und befindet sich an der 127% Fibonacci-Erweiterung. Sollte sich nun dieser erneute Ausbruch aus dem schwarz eingezeichneten Trendkanal bestätigen, wird weiteres Aufwärtspotenzial frei. Der am Punkt G eingezeichnete Widerstandsbereich markiert eine Zone, die bis 12.100 reicht und nicht sehr einfach zu überwinden sein sollte. Das blaue steigende Pitchfork gibt dabei den übergeordneten Aufwärtstrend vor. Ein mögliches Ziel wäre hier erneut das Erreichen der Mittellinie des Pitchforks, die aktuell bei ca. 12.400 bis 12.500 Punkten verläuft und somit das Allzeithoch aus dem Jahr 2015 bei ca. 12.400 immer näher kommen lässt. Allerdings sollten auch möglich Rückschläge mit einkalkuliert werden. Abwärtspotenzial gibt es bis zu den Unterstützungsbereichen bei 11.650 und 11.400 Punkten.

Der 1-Std-Chart des DAX-Kursverlaufes zeigt den Aufwärtstrend in dieser kleineren Zeiteinheit. Dieser Trend wird durch das grüne steigende Andrews Pitchfork definiert und ist nun seit Anfang Februar intakt. Er wurde lediglich letzte Woche für zwei Stunden verlassen, aber sofort wieder zurückerobert. Wir sehen nun ein zweites, blaues Andrews Pitchfork, welches den Aufwärtstrend etwas weiter eingrenzt. In diesem blauen AP wurde die Mittellinie gerade erreicht und überschritten. Weiteres Aufwärtspotenzial bietet sich bis in den Bereich von zunächst 12.073, dann 12.150 und 12.290 Punkten. Dort befinden sich die Fibonacci Extensions, die im Chart orange eingezeichnet sind. Abwärtspotenzial gibt es bis in die Bereiche 11.940 und 11.850 Punkte.

DAX Andrews Pitchfork Analyse 21.02.2017

Der DAX befindet sich auf dem Weg in Richtung 12.000 Punkte. Klappt nun der Ausbruch nach oben aus dem langfristigen Trendkanal? Aktuell notiert der DAX bei 11.930 Punkten und könnte den seit Juni 2016 bestehenden steigenden Trendkanal nach oben verlassen. Das blau eingezeichnete steigende Andrews Pitchfork gibt nach wie vor den langfristigen Trend für den DAX vor. Dieser ist immer noch bullisch, obwohl es einige Hürden auf dem Weg nach oben zu überwinden gilt.  Das letzte Hoch bei 11.900 Punkten  vom 26.01.2017  wurde gerade überschritten. Danach wären mögliche Ziele im Bereich um die 12.000 bis 12.070 Punkte bzw. bei der 138%-Fibonacci Extension bei 12.217 Punkten. In den nächsten Tagen wird klar werden, ob es einen nachhaltigen Ausbruch nach oben gab, oder ob sich die andeutende Divergenz als Anzeichen für fallende Kurse bestätigt.

Im zweiten Bild sehen wir den 1-Std-Chart des DAX-Kursverlaufes. Der Aufwärtstrend wird hier durch das in grün eingezeichnete steigende Andrews Pitchfork vorgegeben. Aktuell befindet sich der DAX mit 11.930 Punkten fast genau an der 100% Fibonacci Extension und zudem noch an der oberen Begrenzung eines leicht steigenden roten Trendkanals. Somit wurde die ABCD-Formation mustergültig abgeschlossen. Die Strecke der Kursbewegung von Punkt A zu B, also von 11.426 bis 11.886 beträgt 460 Punkte. Diese 460 Punkte wurden ausgehend vom Punkt C bei 11460 nach oben gespiegelt und somit ein Kursziel am Punkt D bei 11.920 Punkte ermittelt. Dieses Kursziel wurde soeben erreicht. Falls ein Ausbruch aus diesem Trendkanal nach oben gelingt, könnte es bis in den Bereich von 12.000 Punkte oder höher gehen. Abwärtspotenzial besteht bis zu den Fibonacci Marken bei 76,4% und 61,8%, also 11.812 und 11.745 Punkte.  Bei Unterschreiten dieser Marken könnte es weiter abwärts gehen, da dann auch das grüne Pitchfork nach unten verlassen wird.

 

 

DAX Andrews Pitchfork Analyse 15.02.2017

Das blau eingezeichnete steigende Andrews Pitchfork gibt nach wie vor den langfristigen Trend für den DAX vor. Dieser ist immer noch bullisch, obwohl es einige Hürden auf dem Weg nach oben zu überwinden gilt. Neben dem Pitchfork sehen wir den schwarz eingezeichneten Trendkanal, deren obere Begrenzung gerade getestet wird. Dieser Bereich um die 11.900 Punkte wird ebenfalss durch das Hoch vom 26.01.2017 gekennzeichnet und muss erst einmal üverschritten werden. Danach wären mögliche Ziele im Bereich um die 12.000 bis 12.070 Punkte. Diese Zone ist durch den Punkt "G" markiert und wurde durch Fibonacci Extensions ausgehend von den Punkten a,b und c hergeleitet. Unterstützungen liegen bei 11.700/11.600 und bei 11.400 Punkten. Erst bei Kursen unterhalb von 11.400 bzw. beim Verlassen des blauen Pitchforks nach unten könnte dieser langfristige Aufwärtstrend beendet werden. Eine mögliche Divergenz zwischen Kursverlauf und RSI Indikator könnte auf fallende Kurse hindeuten.

Im zweiten Bild sehen wir den 1-Std-Chart des DAX-Kursverlaufes. Auch hier wird der Aufwärtstrend in dieser Zeiteinheit durch das in grün eingezeichnete steigende Andrews Pitchfork klar vorgegeben. Aktuell befindet sich der DAX mit 11.818 Punkten ungefähr an der 76,4% Fibonacci Extension. Trägt man nun die Strecke der Kursbewegung von Punkt 1 zu 2 ab und überträgt diese auf den Punkt 3, so erhält man ein mögliches Kursziel am Punkt 4 bei 100% bzw. 11.920 Punkten. Dieses liegt wiederum im Bereich der Mittellinie des Andrews Pitchfork, die sehr oft angelaufen wird und bisher noch nicht erreicht wurde. Allerdings müsste dafür zunächst der Ausbruch aus dem Trendkanal nach oben gelingen. Platz nach unten gibt es bis zu den Marken von 11.650 Punkten, wo die untere Begrenzung des Pitchforks verläuft.

 

 

DAX Andrews Pitchfork Analyse 25.01.2017

In der langfristigen Chartansicht lässt sich gut erkennen, dass der DAX sich in einem intakten Aufwärtstrend befindet und nun heute mit Kursen um die 11.750 Punkten neue Jahreshochs erreicht. Der Ausbruch aus der Seitwärtsphase am Punkt d bei ca. 11.650 Punkten ist erfolgreich geglückt. Jetzt hängt vieles davon ab, wie nachhaltig dieser Ausbruch nach oben war. Charttechnisch liegen einige Widerstände in den Bereichen bei 11.800, 11.900 und 12.050/12.100 Punkten. Das blau eingezeichnete Andrews Pitchfork gibt die Richtung für die kommenden Tage und Wochen vor. Tendenziell wird die Mittellinie immer wieder erreicht, was in der Vergangenheit bereits mehrfach passierte. Dies würde weiteres Aufwärtspotenzial bedeuten, auch wenn dieses begrenzt ist.

Das zweite Bild zeigt nun eine etwas genauere Ansicht des Kursverlaufes des DAX. Zusätzlich zum Andrews Pitchfork wurde ein steigender Trendkanal eingezeichnet, der sich durch die Punkte a,b und c definiert. Momentan steht der DAX genau an der oberen Begrenzung dieses in schwarz eingezeichneten Trendkanals. Es bleibt also abzuwarten, ob ein weiterer Kursanstieg und somit ein Ausbruch nach oben aus diesem Trendkanal erfolgen kann. Der RSI-Indikator dagegen zeigt eine fallende Tendenz und steht dem Kursanstieg entgegen. Es scheint sich eine Divergenz zwischen Indikator und Kursverlauf zu bilden, was dann eine Trendumkehr zur Folge hätte.

 

 

DAX Andrews Pitchfork Analyse 10.01.2017

Diese erste DAX Analyse im Jahr 2017 enthält sowohl das Andrews Pitchfork als auch Fibonacci Projektionen um den weiteren Kursverlauf etwas näher einzugrenzen. In Bild 1 sehen wir den Tageschart des DAX-Index-CFDs von Oktober 2015 bis heute. Aktuell steht der DAX bei leicht unterhalb von 11.600 Punkten. Das seit Februar eingezeichnete grüne, steigende Pitchfork wurde im Dezember zurückerobert und gibt nun den groben aufwärts gerichteten Trend vor. Die blaue Fibonacci Projektion bzw. abgeschlossene ABCD Formation ergab weitere Kursziele bei der 127%-Fibonacci Extension Marke (Punkt E) und bei 138% (Punkt F), die mitlerweile beide erreicht wurden.

Das zweite Bild zeigt nun eine weitere rot eingezeichnete ABCD-Formation (Punkte abcd) die im Bereich von 11.563 bis 11.640 Punkten endet. Dort verläuft ebenfalls die mittlere wichtige Trendlinie eines neuen, schwarz eingezeichneten Andrew Pitchforks. Mögliche Kursziele liegen im Bereich um die 12.000 Punkte ( Bereich G), wo ebenfalls weitere wichtige Fibonacci Extensions liegen. Diese Kumulationspunkte sind oft sehr starke Widerstände, haben sich aber in der Vergangenheit ebenfalls als sehr gute Kursziele etabliert. Allerdings deutet der RSI-Indikator mit Werten im Bereich oberhalb von 70 einen stark überkauften Bereich an. Sollte hier der RSI weiter fallen, könnte dies eine Trendumkehr bedeuten, was dann fallende Kurse zur Folge hätte.

 

 

DAX Andrews Pitchfork Analyse 15.12.2016

Am 09. August 2016 wurde der langfristige Abwärtstrend im DAX verlassen und es hat sich seitdem eine länger dauernde Seitwärtsphase ausgebildet, die bis in den Dezember dauerte. Die durch ein blaues Rechteck eingezeichnete Seitwärtsphase wurde nun in der letzten Woche nach oben verlassen, indem vorher nochmal die 200-Tage Linie (hier gelb eingezechnet) getestet wurde. Genau an diesem 200er EMA verläuft die 61,80% Fibonacci Retracement Marke bei ca. 10.400 Punkten. Ausgehend von diesem Kursniveau konnte der DAX sehr stark ansteigen bis zur oberen schwarzen Trendkanalbegrenzung bei ca. 11.350 Punkten. Nicht mehr weit entfernt liegt das Hoch von Ende des Jahres 2015 bei 11.435 Punkten. Dieser Bereich könnte einen weiteren wichtigen Widerstand darstellen. Nach überschreiten dieses Bereiches könnte der Aufwärtstrend innerhalb des grünen steigenden Pitchforks weiter ausgeweitet werden. Der RSI Indikator zeigt auf Tagesbasis allerdings Werte um die 70 Punkte, was auf einen überkauften Bereich hindeutet.

Im 1-Std.-Chart sehen wir nun zwei Pitchforks und einen steigenden Trendkanal, die den momentanen Kursverlauf des DAX CFDs wiederspiegeln. Das grüne gestrichelte seitwärts laufende Pitchfork wird bei Überschreiten von 11.350 Punkten verlassen und wäre dann nicht mehr von Bedeutung. Die nächsten Stunden werden hier zeigen, wohin die Reise geht. Anhand dieser Pitchforks gebe es mögliches Abwärtspotenzial bis in den Bereich um die 11.000/10.650 Punkte.

DAX Andrews Pitchfork Analyse 29.11.2016

Bild 1) Tageschart DAX-CFD von 10/2015 bis 11/2016
Bild 2) 1-Std. - Chart DAX-CFD vom 11.11. - 29.11.2016

Im Monat November hat sich die seit August bestehende Seitwärtsphase im DAX weiter fortgestzt. Am 04.11. notierte der DAXfür einen Tag unterhalb der 200-Tage Linie (EMA) um dann im Vorfeld der US Wahl wieder stark anzusteigen. Während der Bekanntgabe der Ergebnisse markierte der DAX ein neues Tief unterhalb von 10.000 Punkten und stieg danach sehr schnell wieder an. Die alten Höchstkurse von 10.800 Punkten konnten erneut angetestet aber nicht überschritten werden. Hier hat sich nun ein starker Widerstand ausgebildet. In den letzten Tagen sind die Kurse in den Bereich um die 10.600 Punkte gefallen. Die momentane Seitwärtdrange von 10.200 bis 10.800 Punkten könnte sich nun aufgrund des steigenden EMA 200 etwas in Richtung 10.400 Punkte verringern.

Im 1-Std.-Chart ist ein leicht fallender Trendkanal zu sehen, der den Kursverlauf seit dem 14.11.2016 charakterisiert. Diese Seitwärtsphase könnte nun weiter anhalten bis wir einen nachhaltigen Ausbruch aus diesem Trendkanal beobachten. Solange dies nicht passiert, dürften die Kurse wieterhin an der Untergrenze bei ca. 10.560 Punkten bzw. oben bei ca. 10.760 Punkten abprallen.  (Bild 2).

DAX Andrews Pitchfork Analyse 19.10.2016

Bild 1) Tageschart DAX-CFD von 04/2015 bis 10/2016
Bild 2) 1-Std. - Chart DAX-CFD vom 07.09. - 18.10.2016

Seit der letzten Analyse vom 07.10.2016 schwanken die Kurse des DAX Index in einer Range zwischen 10400 und 10700 Punkten. Aktuell steht der Index bei ca. 10.600 Punkten. In den letzten Tagen wurde es auf Tagesbasis sehr interessant, da sich die Kurse der unteren AP Linie näherten und diese Unterstützung mehrfach testeten. Genau an dieser steigenden AP-Trendkanalbegrenzung konnte der DAX immer wieder nach oben drehen und befindet sich somit nach wie vor im Aufwärtstrend im Tageschart. Es ist allerdings nahezu täglich möglich, dass die grüne steigende Pitchfork nach unten verlassen wird, was einen Trendwechsel zur Folge hätte. Dies könnte die Kurse des DAX erneut in den Bereich der 200-EMA-Linie bei 10.267 Punkten und tiefer bis 10070 Punkte fallen lassen, wo das 50%-Fibonacci Retracement verläuft. Solange allerdings die grüne AP nicht verlassen wird, könnte es weiter aufwärts gehen bis zunächst 10.800 Punkte und auch 11.000/11.200.

Betrachten wir nun die Situation im 1-Std.-Chart, so dominiert auch hier eine grüne, steigende Pitchfork, welche aus den Punkten A, B und C konstruiert wurde und seit dem 30.09.2016 bestand hat, seit Wochen den Kursverlauf. Weiterhin von hoher Bedeutung ist der schwarze Trendkanal, der durch die Punkte ABCD und E definiert ist. Es gab bereits am 11.10. einen Ausbruch aus dem Trendkanal dessen Kursanstieg allerdings genau an der Median Line der Andrews Pitchfork endete. Danch ging es wieder abwärts bis zur unteren AP-begrenzung, um danach einen erneuten Ausbruchsversuch aus dem Trendkanal heraus zu starten. Am Punkt E prallte der Kurs erneut ab, fiel wieder bis in den Bereich der unteren Pitchfork Begrenzung, um dann am 18.10.2016 aus dem Trendkanal nach oben auszubrechen. Solang der DAX die Hochpunkte B und D bei 10.700 bzw. 10.650 nicht deutlich überschreitet, bleibt die Lage weiterhin spannend. Momentan könnte die Ausbruchslinie des Trendkanals bei ca. 10.580 eine Unterstützung auf dem Weg nach oben bieten. Aufwärtspotenzial wäre dann bis zur Median Line bei ca. 10.850 Punkten. Unterhalb von 10.500 Punkten sind die Lage dann aber wieder bearischer aus. Interessant ist übrigens sehr sehr ähnliche Kursverlauf im Tageschart von April 2015 bis heute (Bild 1) verglichen mit dem 1-Std. vom 07.09.2016 bis heute (Bild 2).

DAX Andrews Pitchfork Analyse 07.10.2016

Zum Ende dieser Woche pendelt der DAX um die Marke von 10500 Punkten und steht zum Zeitpunkt dieser Analyse genau bei 10512. Die übergeordnete grüne Pitchfork ausgehend vom Tief am 11.02.2016 bei 8709 Punkten ist immer noch intakt, könnte aber in den nächsten Tagen erneut getestet werden. Die Kurse nähern sich wieder der unteren Pitchforkbegrenzung. Ende September wurde dieser Bereich getestet, leicht unterschritten und danach konnten die Bullen den DAX wieder in den Pitchfork-Trendkanal zurück bringen. So entstand ein Doppelboden im Bereich um 10250 Punkte (grüne Kreise), wo ebenfalls der 200 EMA und die obere rote Trendkanal Linie des Abwärtstrends verläuft, der am 09.08. nach oben verlassen wurde. Sollte also in den nächsten Tagen die grüne steigende Andrews Pitchfork nach unten verlassen werden, könnte es fallende Kurse geben. Unterstützungen liegen zunächst bei 10250, 10070, dann 9750 Punkten. Nach oben ist weiter Platz bis 10800 und dann bis 11000/11200.

Im 1-Std.- Chart kann die aktuelle Situation in einer kleineren Zeiteinheit etwas genauer beurteilt werden. Der schwarze fallende Trendkanal gibt die übergeordnete Richtung vor in der sich die Kurse innerhalb der letzten Wochen bewegten. Die grüne Andrews Pitchfork, konstruiert durch die Punkte A, B und C, deutet allerdings auf weiter steigende Kurse hin, bietet aber Platz nach unten bis in den Bereich von 10340 - 10420 Punkte, wo die untere AP Begrenzung verläuft. Die untere Trendkanallinie wird durch die Punkte A und C gekennzeichnet, die obere durch die Punkte B und D. Ausgehend vom Punkt B scheint es nun erneut zumindest kurzfristig abwärts zu gehen. Die rote fallende Pitchfork aus den Punkten BCD könnte hier ebenfalls den Trend vorgeben. In den nächsten Tagen lässt sich dieser Trend näher eingrenzen. Es bleibt spannend.

DAX Andrews Pitchfork Analyse 19.09.2016

Der deutsche Aktienindex bildete am 08.09. ein Doppeltop aus und konnte die angesprochene wichtige Marke von 10800 Punkten nicht erobern. Vielmehr kam es zu einer deutlichen 400 Punkte schweren Korrektur bis zeitweise unter 10300 Indexpunkten. Aktuell am 19.09. pendelt sich der DAX knapp unter dem 61,8 % Fibonacci-Retracement (orange) bei 10360 Punkten ein. Das übergeordnete grüne Andrews Pitchfork ist weiterhin intakt und gibt den Trend vor. Mögliche weitere Korrekturziele wären das 50% Fibo-Level bei 10.068 (grau), welches dann schon ausserhalb der Pitchfork liegt. Darunter folgt dann schon die 200 Tage Linie bei etwa 10024. Nach oben bilden die alten Hochs Wiederstände bei ca. 10790 Punkten (rot).

Abbildung 2 zeigt den 1h-Chart des DAX. Hier gibt das Andrews Pitchfork einen Aufwärtstrend, der Trendkanal einen Abwärtstrend vor. Ziele nach oben könnten zum Einen das übergeordnete 61,8% Fibo Level auf Tagesbasis bei 10390 Punkten sowie die obere Begrenzung des Trendkanals bei ca. 10420 Punkten sein. Zum Anderen würde ein Verlassen der Pitchfork nach unten Spielraum bis 10300 Punkte lassen. Sollte diese Unterstützung nicht halten, sind tiefere Kurse bis ca. 10210 Punkten möglich. Ein signifikantes Unterschreiten der nach oben gerichteten Pitchfork würde einen Trendbruch zur Folge haben. Dieser könnte dann auf die höhere Zeitebene im Tageschart seine Fortsetzung finden, falls es zu neuen Tagestiefs kommen sollte. 

Autor: Andreas Weiß, Dipl. Oec.

DAX Andrews Pitchfork Analyse 08.09.2016

Ein erneuter Test des wichtigen Widerstandsbereichs bei 10800/10850 steht kurz bevor, da sich der DAX Schritt für Schritt diesem Bereich nähert. Aktuell steht der DAX CFD bei ca. 10740 Punkten. Das übergeordnete Chartbild im Tageschart hat sich in der letzten Woche nicht verändert. Es wurde, wie bereits vermutet, der Bereich um die 10500 Punkte erreicht, um dann erneut den Weg nach oben einzuschlagen. Die übergeordnete grüne Andrews Pitchfork gibt den langfristigen Aufwärtstrend vor. Sollte also in den nächsten Tagen die Zone um die 10800/10850 Punkte überschritten werden, könnte es weiter aufwärts gehen bis zunächst in den Bereich der Mittellinie dieser Pitchfork, die z.Zt. bei 11100/11200 Punkten verläuft.

Die zweite Abbildung zeigt im 1-Std.- Chart die aktuelle Situation in einer kleineren Zeiteinheit. Die beiden Andrews Pitchforks haben den Trend in den letzten Tagen bestimmt. Dabei wurde letzte Woche am 01.09. die steigende blaue Pitchfork nach unten verlassen. Innerhalb der fallenden roten Pitchfork wurden alle Kursziele bzw. wichtigen Marken abgearbeitet. Zunächst konnte die untere Trendlinie im Bereich von 10500 Punkten erreicht werden. Genau dort prallte der Kurs dann nach oben ab, um sich in Höhe der Mittellinie einzupendeln und anschliessend die Pitchfork nach oben zu verlassen. Zeichnet man nun eine Parallele zur unteren Pitchforkbegrenzung der blauen AP, dann ergeben sich weitere Auflagepunkte, wie im Chart deutlich zu erkennen ist. Weiterhin lässt sich der schwarze steigende Trendkanal einzeichnen, der den Chartverlauf in den letzten Tagen vorgegeben hat.

Author: Andreas Weiß, Dipl. Oec.

DAX Andrews Pitchfork Analyse 01.09.2016

Mit einem DAX Stand von z.Zt. 10578 Punkten befinden wir uns fast auf dem gleichen Niveau wie letzte Woche zum Zeitpunkt der Analyse vom 23.08.2016. Damals war der DAX ca. 20 Punkte niedriger bei 10554. Es ist also in der vergangenen Woche nicht sehr viel passiert. Der Bereich von 10400 bis 10800 Punkte gibt immer noch die Range vor in der sich die Kurse bewegen.Die übergeordnet steigende grüne Andrews Pitchfork gibt nach wie vor den Aufwärtstrend vor, in dem sich die Kurse in den nächsten Wochen bewegen sollten. Mögliche Korrekturen auf dem Weg nach unten haben Platz bis zunächst 10400 und dann 10060 Punkte. Bei 10400 Punkten befindet sich ein Cluster, wo einige Kummulationspunkte verlaufen, die bereits in den letzten Analysen ausführlich erläutert wurden. Der Bereich um die 10060 Punkte wird durch das 50%-Fibonacci Retracement bzw. durch die 200-Tage Linie des simple moving average (SMA) definiert.

Die zweite Abbildung zeigt im 1-Std.- Chart die aktuelle Situation in einer kleineren Zeiteinheit. Die beiden Andrews Pitchforks haben den Trend in den letzten Tagen bestimmt. Dabei wurde gerade die steigende blaue Pitchfork nach unten verlassen, was ein Ende dieses Aufwärtstrendes bedeutet. Nun gibt die fallende rote Pitchfork den aktuell kurzfristigen fallenden Abwärtstrend vor. Es sind also durchaus Kursrückgänge in den Bereich von 10500 Punkten möglich, wo aktuell die untere Pitchforkbegrenzung verläuft. Darüber hinaus kann es bis in den Bereich von 10400 Punkten gehen, wo die beschriebenen Marken eine Unterstützung bieten könnten. Mit hoher Wahrscheinlichkeit dürften die Kurse allerdings um die Mittellinie der AP pendeln bzw. diese erneut erreichen. Dies muss allerdings nicht eintreten.

Author: Andreas Weiß, Dipl. Oec.

DAX Andrews Pitchfork Analyse 23.08.2016

Aktuell steht der DAX bei 10554 Punkten und befindet sich zwischen den sehr wichtigen Bereichen von 10400 bzw. 10800 Punkten. Der obere Bereich von 10800/10850 Punkten wird definiert durch die Kummulationspunkte aus dem langfristigen 61,80% - Fibonacci Retracement (orange) und dem aktuellen 76,40% -  Retracement (schwarz). Die orange farbenen Fibonacci Retracements berechnen sich aus dem Verbinden des Tiefs vom 16.10.2014 bei 8346 Punkten mit dem Hoch vom 10.04.2015 bei ca. 12400 Punkten. Der Unterstützungsbereich bei ca. 10370/10400 Punkten ergibt sich aus den Kummulationspunkten bestehend aus dem orangen 50%-Retracement, dem schwarzen 61,80% - Retracement sowie der oberen roten fallendenden Trendkanalbegrenzung.

Die zweite Abbildung zeigt nochmal etwas genauer das Kreuzen des 61,80% -  Fibonacci Retracements mit der oberen Trendkanalbegrenzung. Genau in diesem Bereich bei 10390 markierte der DAX gestern am 22.08.2016 das Tagestief und konnte nach oben abprallen. Weiterhin gibt das steigende grüne Andrews Pitchfork den übergeordneten Aufwärtstrend vor. Erst bei Überschreiten von 10800 Punkten wird weiteres Aufwärtspotenzial frei. Bei Unterschreiten des Bereichs von 10400 Punkten droht ein erneuter Rückgang bis zur 200-Tage-Linie bei 10066 Punkten. Das grüne Pitchfork bietet ebenfalls Platz bis in diesen Bereich.


Author: Andreas Weiß, Dipl. Oec.

DAX Andrews Pitchfork Analyse 17.08.2016

Fast punktgenau drehte der DAX am Montag, den 15.08.2016 im Bereich um die 10800 Punkte. Dieser Wendepunkt wurde schon in den letzen Analysen als wichtiger Widerstand hervorgehoben. Es zeigt sich wie gut in diesem Fall das Zusammenspiel zwischen Andrews Pitchfork und Fibonacci Retracements funktioniert. Seit dem 11.02.2016 und einem DAX Tiefstand bei ca. 8700 Punkten stehen die Fibonacci Retracements fest, die nun als wichtige Unterstützungen und Widerstände fungieren. Zusammen mit Andrews Pitchfork lassen sich zudem auch zeitliche Kursziele festlegen. Am 15.08.2016 kreuzten sich die Mittellinie des AP mit dem 76,4%-Fibonacci Retracement bei 10800 Punkten. Taggenau konnte somit dieser Wendepunkt bestimmt werden (vgl. Screenshot von Anfang Juli).

Dieser Wendepunkt wurde ebenfalls durch den RSI Indikator bestätigt, da der RSI gerade den überkauften Bereich von > 70 verlässt und abwärts tendiert. Aktuell befindet sich der DAX mit 10585 Punkten genau zwischen dem 61,80% und 76,4%-Retracement, könnte daher bis ca. 10400 Punkte fallen, um dann ggf. wieder neue Hochs zu markieren. Natürlich kann es auch bei einem Wiedereintritt in den fallenden roten Trendkanal <10380 zu weiter fallenden Kursen kommen. Unterstüzungen liegen dann in Höhe des letzten Tiefs vom 03.08.2016 bei 10092 Punkten bzw. im Bereich der 200-Tage Linie und des 50%-Retracements, die beide bei 10074 Punkten verlaufen.


Author: Andreas Weiß, Dipl. Oec.

DAX Andrews Pitchfork Analyse 09.08.2016

Neues Jahreshoch beim DAX! Zum Zeitpunkt der Analyse steht der DAX bei 10686 Punkten. Die 200-Tage-Linie bei 10084 Punkten hat sich letzte Woche als sehr gute Unterstützung erwiesen. Die Kurse des DAX markierten mit 10092 Punkten am 03.08.2016 ein Tief in diesem Bereich der 200-Tage-Linie bzw. in Höhe des 50%-Fibonacci Retracements. Zudem verläuft dort die untere Begrenzung des steigenden übergeordneten Andrews Pitchfork. Ausgehend von diesem Unterstützungsniveau konnten die Kurse nun in den letzten Tagen sehr stark steigen und am heutigen Tag sogar die Marke von 10700 Punkten intraday erreichen. Grund für diesen starken Anstieg war u.a. der Ausbruch nach oben aus dem übergeordneten rot eingezeichneten Abwärtstrend.

Weitere wichtige Marken sind nun die 76,4%-Retracement Marke bei ca. 10800 Punkten bzw. die obere Trendkanalbegrenzung und die Mittellinie des grünen steigenden AP, welche sich bei ca. 11000 Punkte gegen Ende August kreuzen. Ob die Kurse wirklich in diesen Bereich steigen, wird sich in den nächsten Tagen zeigen. Als Unterstützung dient nun der Bereich um die 10400 Punkte.  


Author: Andreas Weiß, Dipl. Oec.

DAX Andrews Pitchfork Analyse 02.08.2016

Die Situation und das Chartbild hat sich seit der letzten Analyse vom 22.07.2016 nicht geändert. Der übergeordnete Abwärtstrend ist nach wie vor intakt, die Kurse konnten bis in den Bereich des 61,80%-Retracements bei ca. 10400 Punkten steigen und markierten gestern zum Start des Monats August ein Intraday Hoch bei 10463 Punkten im DAX CFD. In diesem Bereich sehen wir im Chart mehrere Kummulationspunkte, die sehr schwer zu überwinden sind: Das 61,8%-Retracement, die obere Trendkanalbegrenzung des übergeordneten roten Abärtstrendkanals und das letzte Hoch vom 21.04.2016. Alle diese Punkte liegen im Bereich zwischen 10400 bis 10500 Punkten und liessen den DAX erstmal dort abprallen. Auch heute ging es wieder deutlich abwärts und wir stehen bei zum Zeitpunkt der Analyse bei 10186 Punkten.

Im zweiten Screenshot sehen wir, dass der DAX CFD nun ein Doppeltop ausgebildet hat und sich wieder in Richtung der Unterstützungen der 200-Tage Linie bei 10074 Punkten bzw. Richtung 10000-Punkte-Marke bewegt. Es lässt sich ebenfalls ein neues Andrews Pitchfork einzeichnen. Dieses ist durch die Punkte a,b und c gekennzeichnet und gibt einen möglichen Abwärtstrend vor. Weitere wichtige Marken liegen bei 9750 Punkten (38,2%-Retracement), wo auch die untere grüne AP-Kanal-Begrenzung verläuft. 


Author: Andreas Weiß, Dipl. Oec.

DAX Andrews Pitchfork Analyse 22.07.2016

In der langfristigen Betrachtung befindet sich der DAX in einem übergeordneten Abwärtstrend, der durch den rot eingezeichneten Trendkanal vorgegeben wird. Die obere Trendkanal Begrenzung verläuft ca. in dem Bereich von 10500/10600  Punkten, fällt natürlich weiter abwärts und wird gegen Ende August den Bereich von 10400 Punkten erreichen. In den letzten Tagen konnten wichtige Marken nach oben überschritten werden. Sowohl die 200-Tage-Linie bei 10060 Punkten als auch das 50% Fibonacci Retracement bei 10076 Punkten hat der DAX hinter sich gelassen und befindet sich nun bei ca. 10150 Punkten.

Im zweiten Screenshot wird die aktuelle Situation etwas deutlicher. Die grau eingezeichnete Dreiecksformation zeigt, dass nach oben nicht mehr viel Platz bleibt, da im Bereich von 10200/10250 Punkten die obere Begrenzung verläuft. Es könnte also hier zu Rücksetzern kommen. Natürlich ist genauso ein Ausbruch nach oben möglich, falls dieser Bereich durchbrochen wird. Potenzial wäre dann zunächst bis zum 61,80% Retracement bei 10400 Punkten. Auf dem Weg nach unten bietet das 38,20% Retracement eine Unterstützung bei 9750 Punkten.


Author: Andreas Weiß, Dipl. Oec.

DAX Andrews Pitchfork Analyse 12.07.2016

Mal wieder sehen wir heute einen DAX Stand von 10.000 Punkten! Die Kurse konnten nun das fallende rote Andrews Pitchfork nach oben verlassen und somit diesen Abwärtstrend beenden. Das seit Februar bestehende blaue AP wurde zurück erobert und gibt ab sofort wieder den übergeordneten Aufwärtstrend vor. Knapp oberhalb der 10.000 Punkte Marke liegt auch der 200-Tage Durchschnitt bei ca.10062 Punkten und das 50% Fibonacci Retracement bei 10076 Punkten.  Diesen Widerstand gilt es nun zu überwinden und danach als Unterstützung hinter sich zu lassen. Das neu eingezeichnete grüne AP gibt nun einen neuen, etwas steileren Aufwärtstrend vor.


Author: Andreas Weiß, Dipl. Oec.

DAX Andrews Pitchfork Analyse 08.07.2016

Wir erleben gerade richtig spannende Tage bzw. Wochen an den Finanzmärkten. Heute konnte der DAX wieder deutlich zulegen und über 2% bzw. über 200 Punkte auf 9633 steigen. Nachdem der DAX Index aufgrund des Brexits über 1000 Punkte am 24.06.2016 gefallen war, konnte er sich wieder bis in den Bereich von 9800 Punkten erholen. In diesem Bereich liegen Kumulationspunkte (untere Begrenzung des blauen Andrews Pitchforks und obere Begrenzung des roten APs), die als Widerstand dienten. Danach ging es erneut abwärts bis in den grau eingezeichneten Unterstützungsbereich von ca. 9400/9500 Punkten sowie bis genau an die Mittellinie des fallenden roten Andrews Pitchfork bei 9300 Punkten, wo sich das Kerzenmuster eines Hammers ausgebildet hatte. Noch ist das rote AP intakt und gibt die grobe Richtung vor, die immer noch abwärtss gerichtet ist. Erst bei Verlassen dieses Pitchforks bei Kursen oberhalb von 9750 Punkten wird dieser Trend beendet.


Author: Andreas Weiß, Dipl. Oec.

DAX Andrews Pitchfork Analyse 21.06.2016

So schnell kann es gehen. Der DAX steht wieder kurz vor der wichtigen 10.000 Punkte Marke. Das blaue Andrews Pitchfork wurde zurückerobert und die Aussichten auf weiter steigende Kurse sehen wieder besser aus. Allerdings gibt es noch einige Hürden zu überwinden. Zum einen die 10.000 Punkte Marke, dann die 200-Tage Linie bei aktuell 10122 Punkten und der unsichere Ausgang der Entscheidung über den Brexit. Dies sind alles Faktoren, die die Kurse in den nächsten Tagen nochmal deutlich sowohl nach oben als auch nach unten bewegen könnten. Auch die heutigen EZB und Fed Sitzungen dürften für eine hohe Volatilität sorgen. Unterstützung bietet der Bereich von 9750 Punkten in Höhe des 38,2%-Retracements. Dort verläuft zudem auch die untere Begrenzung des blauen Andrews Pitchforks.


Author: Andreas Weiß, Dipl. Oec.

DAX Andrews Pitchfork Analyse 15.06.2016

Der DAX steht aktuell bei 9613 Punkten und hat das übergeordnete blaue steigende Andrews Pitchfork nach unten verlassen. Zudem befindet sich der Kurs genau an der Mittellinie des fallenden roten Pitchforks. Es könnte durchaus noch weiter abwärts gehen bis in den grau eingezeichneten Unterstützungsbereich zwischen 9400 -9500 Punkten. Etwas darunter liegt noch das 23,6% Retracement bei 9348 Punkten. Solange sich die Kurse innerhalb des roten Pitchforks befinden, könnte der Weg weiter abwärts gehen. Erst bei einer Rückeroberung des blauen Pitchforks hellt sich das Bild für den deutschen Aktienmarkt wieder deutlich auf.


Author: Andreas Weiß, Dipl. Oec.

DAX Andrews Pitchfork Analyse 10.06.2016

Zum Vergrößern anklicken: Dax Analyse vom 10.06.2016
Zum Vergrößern anklicken: Dax Analyse vom 10.06.2016

Heute geht es wieder sehr deutlich über 250 Punkte abwärts im DAX. Die 10000 Punkte-Marke konnte nicht verteidigt werden und wir stehen bei ca. 9850 Punkten. Das grüne Pitchfork wurde nun vom rot eingezeichneten fallenden Andrews Pichtfork abgelöst. Die Kurse befinden sich nun wieder in der Nähe der Tiefs aus dem Monat Mai und sind nicht mehr weit vom 38,20 % -Retracement bei 9750 Punkten entfernt.

Im 1-Std Chart des DAX können wir mit Hilfe der Fibonacci-Projektionen weitere Kursziele auf der Unterseite bestimmen. So bietet der Bereich des 76,4%-Retracements bei 9800 Punkten eine weitere Unterstützung. Sollte diese nicht halten, wären die nächsten Kursziele in Höhe der alten Tiefs bei ca. 9740-9760 Punkten sowie im Bereich der 100%-Fibonacci Projektion bei 9635 Punkten. Auf dem Weg nach oben könnten die Fibo-Marken bei 9910, 9995 und 10080 Punkten als mögliche Kurs- oder Korrekturzielen genant werden.


Author: Andreas Weiß, Dipl. Oec.

DAX Andrews Pitchfork Analyse 02.06.2016

Zum Vergrößern anklicken: Dax Analyse vom 02.06.2016
Zum Vergrößern anklicken: Dax Analyse vom 02.06.2016

Gegen Ende Mai hat sich das Bild im DAX deutlich positiv verändert. Am 24.05.2016 konnte der Index vom Tief unterhalb von 9800 Punkten über 300 Punkte bis in den Bereich von 10100 Punkten steigen. Es erfolgte ein Kaufsignal im MACD und einen Tag später gab es dann den Ausbruch über den EMA 200. Die hellblau eingezeichnete Seitwärtsphase wurde nach oben verlassen. Auch an den darauffolgenden Tagen konnte der DAX weiter deutlich ansteigen bis in den Bereich von ca. 10370 Punkten am 31.05.2016. Aktuell liegt der DAX bei ca. 10200 Punkten. Übergeordnet gibt das blau eingezeichnete Andrews Pitchfork den Trend vor, welcher durch das grüne AP noch genauer beschrieben werden kann. Hier liegen bullische Kursziele im Bereich der Median Line des grünen AP bei ca. 10600 bis 10800 Punkten. Unterstützungen liegen im Bereich des EMA 200 bei 10150 und des EMA 50 bei ca.10000 Punkten.

Ein etwas genaueres Bild liefert eine Fibonacci Analyse in Form von Fibonacci Projektionen. Hier ist gut zu erkennen, dass der DAX im Monat Mai immer wieder am EMA 200 bzw. am 38,20% Retracement im Bereich von 10130 - 10150 Punkten nach unten abprallte. Das letzte Hoch lag genau an der 61,80 % Marke bei 10370 Punkten. Unter der Voraussetzung, dass der Bereich um 10150 Punkten beim EMA 200 als Unterstützung hält und das steigende grüne Andrews Pitchfork nicht verlassen wird, könnte es im DAX weiter aufwärts gehen bis in Bereiche von 10500 oder auch 10760 (100% Fibonacci Projektion). Viel hängt natürlich auch von der heutigen EZB Sitzung heute ab, es könnte zu irrationalen und sehr volatilen Kursausschlägen kommen.


Author: Andreas Weiß, Dipl. Oec.

DAX Andrews Pitchfork Analyse 31.05.2016

Zum Vergrößern anklicken: Dax Analyse vom 31.05.2016

In den letzten Tagen hat sich das Bild im DAX deutlich positiv verändert. Am 24.05.2016 konnte der Index vom Tief unterhalb von 9800 Punkten über 300 Punkte bis in den Bereich von 10100 Punkten steigen. Es erfolgte ein Kaufsignal im MACD und einen Tag später gab es dann den Ausbruch über den EMA 200. Die hellblau eingezeichnete Seitwärtsphase wurde nach oben verlassen. Auch an den darauffolgenden Tagen konnte der DAX weiter deutlich ansteigen und liegt nun bei ca. 10300 Punkten. Momentan gibt nun wieder das blau eingezeichnete Andrews Pitchfork den übergeordneten Trend vor. Hier liegen bullische Kursziele im Bereich der Median Line des AP bei ca. 11200 bis 11400 Punkten. Davor müssten allerdings erst Widerstände bei 10500, 10650 und 10880 überwunden werden. Unterstützungen liegen im Bereich des EMA 200 bei 10150 und des EMA 50 bei 10000 Punkten.


Author: Andreas Weiß, Dipl. Oec.

DAX Andrews Pitchfork Analyse 18.05.2016

Zum Vergrößern anklicken: Dax Analyse vom 18.05.2016

Aktuell befindet sich der DAX etwas unterhalb der wichtigen Marke von 10.000 Punkten bei aktuell 9927. Der Wechsel der unterschiedlichen Andrews Pitchforks ist nach wie vor zu beobachten. Vor wenigen Tagen liefen die Kurse wieder in das fallende, nun rot gestrichelt eingezeichnete Pitchfork hinein, um dieses kurz danach wieder nach oben zu verlassen. In den nächsten Tagen wird sich entscheiden, ob dieser Trend weiter geführt wird. Es hat sich nun eine Seitwärts-Range im Bereich von ca. 9750 -10150 Punkten ausgebildet. Genau bei 10150 verläuft auch die 200-Tage-Linie.  Das übergeordnete blaue AP gibt den leicht stegenden Aufwärtstrend vor, dessen untere Begrenzung im Bereich von 9600 Punkten liegt. Sobald die Kurse das graue AP nach oben verlassen, und den Bereich des EMA 200 überschreiten, dürften wir weiter steigende Kurse sehen. Das rote und das graue Andrews Pitchfork wären dann zu vernachlässigen.


Author: Andreas Weiß, Dipl. Oec.

DAX Andrews Pitchfork Analyse 11.05.2016

Zum Vergrößern anklicken: Dax Analyse vom 11.05.2016

Der DAX steht mal wieder an der wichtigen Marke von 10.000 Punkten. Mal etwas oberhalb, dann mal wieder unterhalb. Die unterschiedlichen Andrews Pitchforks wechseln sich ebenfalls immer wieder ab. Vor wenigen Tagen liefen die Kurse wieder in das fallende, nun rot gestrichelt eingezeichnete Pitchfork hinein, um dieses kurz danach wieder nach oben zu verlassen. Mittlerweile hat sich eine neue ABC-Formation gebildet, dieses fallende Pitchfork ist dunkel grau eingezeichnet. In den nächsten Tagen wird sich entscheiden, ob dieser Trend weiter geführt wird. Aktuell ist allerdings noch der kurzfristige grüne Aufwärtstrend intakt , der am 06.05.2016 für einen Tag intraday verlassen wurde. Das übergeordnete blaue AP gibt den leicht stegenden Aufwärtstrend vor, dessen untere Begrenzung im Bereich von 9500 Punkten liegt. Allerdings sieht es eher bärisch aus, solange die Kurse unterhalb der 200-Tage-Linie notieren, die aktuell bei 10167 Punkten verläuft.


Author: Andreas Weiß, Dipl. Oec.Referenten

DAX Andrews Pitchfork Analyse 03.05.2016

Zum Vergrößern anklicken: Dax Analyse vom 03.05.2016

Der Monat Mai beginnt genau so wie es viele erwartet hatten. Fast jeder kennt diese Kapitalmarktanomalie, den Sell-In-May-Effekt. Genau dies ist auch jetzt wieder zu beobachten. Die Kurse fallen seit dem letzten Freitag, den 29.04. mit dem unterschreiten der 200-Tage-Linie bei 10.181 Punkten recht deutlich. Aktuell liegen wir im DAX bei 9.935 Punkten mal wieder unterhalb der wichtigen 10.000 Punkte Marke. Nun bleibt es spannend, ob die Kurse wieder in das fallende rote Andrews Pitchfork erreichen und somit den alten übergeordneten Abwärtstrend wieder aufnehmen. Auf Tagesbasis gibt es nun auch ein Verkaufs-Signal durch den MACD-Indikator.


Author: Andreas Weiß, Dipl. Oec.

DAX Andrews Pitchfork Analyse 25.04.2016

Zum Vergrößern anklicken: Dax Analyse vom 25.04.2016

Der DAX hat in den letzten Tagen neue Höchststände im Bereich von ca. 10.475 Punkten erreicht und liegt somit fast Punktgenau am Eröffnungskurs vom ersten Handelstag diesen Jahres. Es fehlt nicht mehr viel und wir sehen für 2016 eine positive Performance beim deutschen Aktienindex. Allerdings zeigt der RSI, der Realtive Stärke Indikator erste Warnzeichen. Der Bereich von 65 Punkten im RSI wurde von oben nach unten unterschritten und könnte nun weiter fallende Kurse zur Folge haben. Gegenfalls bietet diesmal die 200-Tage Linie bei 10181 Punkten eine Unterstützung. Darüber hinaus verläuft aktuell die untere Begrenzung des steigenden Andrews Pitchfork bei ca. 9900 bis 10.000 Punkten. Sollte dieses schwarz gestrichelte AP nach unten verlassen werden, könnte es weiter abwärts gehen bis ans das rote AP und später Richtung 9450 und 9300 Punkten.


Author: Andreas Weiß, Dipl. Oec.

DAX Andrews Pitchfork Analyse 19.04.2016

Zum Vergrößern anklicken: Dax Analyse vom 19.04.2016

Noch vor wenigen Tagen konnte die Frage nicht abschliessend beantwortet werden in welche Richtung es beim DAX weitergehen wird. Es gab einfach zu viele Widerstände, wie die 200-Tage-Linie, die obere Begrenzung des fallenden roten Andrews Pitchforks usw. Nun sieht die Situation schon etwas anders aus. Der DAX konnte weiter steigen und aus und das rote Pitchfork nach oben verlassen. Ebenfalls wurde die 200-Tage Linie überschritten. Der aktuelle Kurs liegt bei 10.215 Punkten. Das schwarz gestrichelte Pitchfork gibt den aktuellen Aufwärtstrend vor. Etwas moderater steigend gibt das blau eingezeichnete Andrews Pitchfork den übergeordneten Trend vor. 


Author: Andreas Weiß, Dipl. Oec.

DAX Andrews Pitchfork Analyse 15.04.2016

Zum Vergrößern anklicken: Dax Analyse vom 15.04.2016

Der deutsche Aktienindex DAX, hier dargestellt durch eine CFD, befindet sich aktuell bei 10054 Punkten an einer sehr entscheidenden Marke. In der heutigen Chartanalyse sind mehrere Andrews Pitchforks eingezeichnet. Nach wie vor gibt das fallende rote AP den übergeordneten Trend vor. Allerdings prallte der DAX gestern und heute genau an der oberen Begrenzung ab und konnte diesen Widerstand nicht überwinden. Es könnte nun wieder etwas abwärts gehen. Die kurzfristigeTendenz gibt das schwarz gezeichnete, gestrichelte AP vor. Hier konnte die wichtige Mittellinie punktgenau getroffen werden. Sollte der allerdings nach oben ausbrechen und auch die 200 Tage Linie bei aktuell ca. 10170 Punkten überwinden, stehen uns womöglich weitere Hochs bevor. Es könnte dann das blau eingezeichnete steigende AP eine wichtige Bedeutung bekommen.


Author: Andreas Weiß, Dipl. Oec.

DAX Andrews Pitchfork Analyse 17.03.2016

Zum Vergrößern anklicken: Dax Analyse vom 17.03.2016

Zum Zeitpunkt der heutigen DAX Analyse steht der Index bei ca. 9800 Punkten. Einen Tag nach der amerikanischen Notenbank Sitzung geht es heute wieder deutlich abwärts. Erst heute Morgen noch stand der DAX oberhalb der wichtigen 10.000 Punkte Marke und erreichte neue Höchststände bei 10068 Punkten. Das rot eingezeichnete fallende Pitchfork gibt den übergeordneten Trend vor. Dieser Trend wird erst im Bereich der 200-Tage Linie bei ca. 10.200/10240 Punkten ungültig, falls die Kurse über diesen Bereich nach oben ausbrechen sollten. Momentan sehen wir seit Mitte Februar eine steilen aufwärts gerichteten Trendkanal, der im Chart grün eingezeichnet ist und eine Korrektur der übergeordneten Abwärtsbewegung darstellt. Die "magnetische" Wirkung der Median Line des Andrews Pitchforks hat in den letzten Tagen deutlich nachgelassen. Die Kurse haben sich schon recht weit von dieser Linie nach oben entfernt. Es kann aber durchaus sein, dass sich die Kurse wieder dieser Linie annähern. Dazu müsste allerdings der Bereich von 9300 Punkten nach unten durchbrochen werden. Dies dürfte ber nicht so einfach sein, da diese Zone in der Vergangenheit sehr widerstandfähig war.


Author: Andreas Weiß, Dipl. Oec.

DAX Tagesausblick: DAX bei 9200 Punkten - Median Line hat magnetische Wirkung 25.02.2016

Zum Vergrößern anklicken: Dax Analyse vom 25.02.2016

Momentan befindet sich der Kurs des DAX, hier dargestellt durch einen CFD auf den DAX, bei ca. 9200 Punkten genau an der Median Line. Diese Median Line, also Mittellinie, des fallenden rot eingezeichneten Andrews Pitchfork hat eine magnetische Wirkung. Seit Anfang des Jahres laufen die Kurse immer wieder an diese Linie heran. Die Bedeutung dieser Mittellinie ist bei der AP Analyse nicht zu unterschätzen. Es könnte also weiterhin sehr volatil um diese Mittellinie herum weitergehen. Erst wenn sich die Kurse deutlich davon entfernen, ändert sich das Chartbild. Solange die Kurse unterhalb des Widerstandes von 9300 bleiben, sieht die Situation bärisch aus und hat voraussichtlich weiter fallende Kurse zur Folge. Erst oberhalb der letzten Hochs bei 9587 Punkten könnte es weiter aufwärts gehen bis in den Bereich von ca. 9900 Punkten. Ein erneutes Unterschreiten des 76,4% - Fibonacci-Retracements zum Wochenschluß hätte tiefer liegende Kursziele im Bereich von erneut 8700 und ggf. 8350 Punkten zur Folge.


Author: Andreas Weiß, Dipl. Oec.

DAX: Andrews Pitchfork Analyse05.02.2016

Zum Vergrößern anklicken: Dax Analyse vom 05.02.2016

Aktueller DAX Stand am heutigen Freitag vormittag ist ca. 9400 Punkte. Gestern wurde erneut der Bereich bei 9300 Punkten im DAX getestet. Wie im Chart deutlich zu erkennen ist, konnte sich diese Zone im langfristig übergeordneten Aufwärtstrend als eine sehr wichtige Unterstützung ausbilden. Bereits im August und September 2015 sowie im Januar 2016 prallten die Kurse in dieser Zone nach oben ab.

Das rote abwärts gerichtete Andrews Pitchfork gibt nach wie vor den den aktuellen Abwärtstrend vor. Innerhalb dieses Pitchforks spielt die Median Line, die Mittellinie, eine sehr wichtige Rolle. Sie hat eine Art "magnetische Wirkung" und der Kurs läuft immer wieder an diese Mittellinie heran. Dies sollte die nächsten Tagen unter hoher Volatilität so weiter gehen. Es hätte zur Folge, dass somit der Bereich von 9300 Punkten nachhaltig unterschritten wird. Kursbewegungen auf dem Weg nach oben könnten sich in den nächsten Tagen an den Fibonacci Retracements bei 9530 und 9900 Punkten orientieren. Mögliche tiefer liegende Kursziele liegen bei 9080 bzw. bei 8350 Punkten.

Author: Andreas Weiß, Dipl. Oec.

DAX Tagesausblick: 9700 Punkte - wie gehts weiter? 19.01.2016

Dax Analyse vom 19.01.2016
Zum Vergrößern anklicken: Dax Analyse vom 19.01.2016

Letzte Woche Dienstag stand der DAX noch bei 10.000 Punkten. Danach ging es weiter stark abwärts bis in den Bereich von 9400 Punkten. Diese steile Abwärtsbewegung kann durch das graue Andrews Pitchfork näher definiert werden. Allerdings ist dies nur eine kurzfristige Betrachtung. Der übergeordnete Abwärtstrend wird durch das fallende rote Andrews Pitchfork gekennzeichnet.
Hier bestehen mögliche Kursziele in den Bereichen bei 9330, 9077 und später 8350 Punkten. Auf dem Weg nach oben könnten die Bereiche bei ca. 9888 und 10.100 Punkten als Widerstände dienen und eine weitere Abwärtsbewegung einleiten. Es sollte allerdings sehr volatil bleiben in den nächsten Tagen, je nachdem wie der US Markt heute nach dem gestrigen Feiertag eröffnet, könnte dies die Kurse natürlich ebenfalls stark bewegen.

Author: Andreas Weiß, Dipl. Oec.

DAX Ausblick: Wieder bei 10.000 Punkten am 12.01.2016

Dax Analyse vom 12.01.2016
Zum Vergrößern anklicken: Dax Analyse vom 12.01.2016

Zum Zeitpunkt dieser Analyse (16:55h) steht der DAX bei aktuell 10004 Punkten. Nachdem der DAX am 06.01.2015 das blaue aufsteigende Pitchfork verlassen hatte, gab letzendlich das rote abwärts gerichtete Pitchfork die weitere Trendrichtung vor. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird die Mittellinie bei diesem Pitchfork erreicht. Dies war am 08.01.2015 beim Tagestief von 9726 Punkten der Fall. Seitdem konnte der Kurs an dieser Mittellinie nach oben abprallen und den Bereich von 10000 bis 10100 Punkten zurückerobern.
Anscheinend haben wohl einige Schnäppchenjäger bei den aktuell niedrigen Kursen zugeschlagen. Einen Kursrückgang von ca. 8% im DAX in der ersten Handelswoche 2016 gabe es schon sehr sehr lange nicht mehr. Es bleibt natürlich abzuwarten wie es in den nächsten Tagen in China weitergeht, da China natürlich das weltweite Marktgeschehen in den letzten Tagen sehr stark beeinflusst hat.

Author: Andreas Weiß, Dipl. Oec.

DAX Tagesausblick am 05.01.2016

Dax Analyse vom 05.01.2016
Zum Vergrößern anklicken: Dax Analyse vom 05.01.2016

Das Jahr 2016 ist gerade mal zwei Handelstage jung und bereits jetzt von fallenden Kursen geprägt. Mit Hilfe der technischen Analyse und dem Andrews Pitchfork Tool lässt sich aktuell eine sehr spannenede Situation beobachten. Aktuell scheint der DAX aus dem steigenden blau eingezeichneten Andrews Pitchfork nach unten auszubrechen. Dies müsste allerdings mit Tagesschluß bzw. Wochenschluß bestätigt werden. Dann könnte das fallende rote AP den weiteren Trend beim DAX vorgeben. Spätestens beim Unterschreiten des Tiefs von Mitte Dezember 2015 bei 10120 Punkten, könnte es weiter abwärts gehen. Nächste Kursziele liegen dann bei 10.000 und 9940 Punkten. Beim Wiedereintritt in das blaue Pitchfork, könnte es weiter aufwärts bis in den Bereich von 10500 Punkten gehen.

Author: Andreas Weiß, Dipl. Oec.

Risikohinweis

Allgemeiner Haftungsausschluss
Die Finanzanalysen (Handelssignale und Ausarbeitungen) stellen keine Anlage-, Rechts- oder Steuerberatung dar. Alle Meinungsaussagen geben die aktuelle Einschätzung des Verfassers wieder, die nicht notwendigerweise der Meinung der FXFlat Wertpapierhandelsbank GmbH entspricht. Alle Meinungen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die Meinungen können von Einschätzungen abweichen, die in anderen von der FXFlat veröffentlichten Dokumenten, Tradesignalen oder Research-Veröffentlichungen vertreten werden. Die Beiträge werden nur zu Informationszwecken und ohne vertragliche oder sonstige Verpflichtung zur Verfügung gestellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Angemessenheit der vorstehenden Angaben oder Einschätzungen wird keine Gewähr übernommen.
Hinweise und Bestimmungen
Allgemeines: Für die Erstellung der Finanzanalyse ist der Bereich Tradesignals/ Research der FXFlat Wertpapierhandelsbank GmbH, Kokkolastraße 1, 40882 Ratingen, verantwortlich. Die Abteilung Tradesignals/Research ist der Bereich, in dem die Kundgabe der Finanzanalyse zusammengefasst ist. Die FXFlat Wertpapierhandelsbank GmbH ist im Handelsregister beim Amtsgericht Düsseldorf unter Nummer HRB 44445 eingetragen. Die FXFlat Wertpapierhandelsbank GmbH unterliegt der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Strasse 108, 53117 Bonn, Marie-Curie-Strasse 24-28, 60439 Frankfurt am Main, Deutschland.
Ob und in welchem zeitlichen Abstand eine Aktualisierung dieser Finanzanalyse erfolgt, ist vorab nicht festgelegt worden. Wenn nicht anders angegeben, beziehen sich die Kurse der in diesem Dokument erwähnten Finanzinstrumente auf den Schlusskurs des letzten Handelstages (bzw. der angegebenen Zeiteinheit), die Schwankungen unterliegen können.
Grundlagen der Finanzanalysen: Eine Finanzanalyse in Form eines angezeigten Handelssignals basiert auf einer Vielzahl durch einen Computeralgorithmus vorgeschlagenen Handelssignalen auf rein technischer, d.h. einer historischen Kursentwicklung deutenden Analyse, aus denen der Mitarbeiter des Bereichs Tradesignals/Research bestimmte Tradesignale auswählt. Die Signale werden aufgrund mathematischer Berechnungen der zugrundeliegenden Indikatoren, programmierten Konditionen und/oder zusammen mit Methoden der Charttechnik/technischer Analyse generiert.
Die zur Bewertung herangezogenen Zahlen und Daten sind datumsbezogene Schätzungen und somit mit dem Risiko jederzeitiger Änderung verbunden.
Anlagezeitraum und Risiken: Die Finanzanalysen eigenen sich für Day-Trading und bei Umsetzung der Empfehlung in der Finanzanalyse bestehen die in den Kundeninformationen zu den Dienstleistungen und in diesem Dokument am Ende angegebenen hohen Risiken.
Mögliche Interessenkonflikte:
FXFlat betreibt keinen Eigenhandel und keine Eigengeschäfte in Finanzinstrumenten und hält keine Beteiligungen oder Positionen. FXFlat erbringt keine Investmentbanking-Dienstleistungen für und betreffend die in den Tradesignalen genannten Emittenten und bietet auch keine solchen an. Die Tradesignale wurden vor deren Weitergabe oder Veröffentlichung dem Emittenten des Finanzinstruments oder dem Emittenten des Basiswertes eines Derivates nicht zugänglich gemacht.
Die Finanzanalysen können Handelsideen enthalten, die nach Veröffentlichung auch von anderen Beziehern der Finanzanalyse – ggf. schneller als andere – umgesetzt werden.
FXFlat darf Vermittlungs- und Kommissionsgeschäft in den Finanzinstrumenten erbringen, die in den Finanzanalysen genannt sind.
Haftungsausschluss und Bestimmungen:
Weder FXFlat noch ihre Geschäftsleitungsorgane, leitenden Angestellten oder Mitarbeiter übernehmen die Haftung für Schäden, die ggf. aus der Verwendung dieses Dokuments, seines Inhalts oder in sonstiger Weise entstehen. Dieses Dokument und die Finanzanalyse sind nur zur Verwendung durch den Empfänger bestimmt. Sie dürfen weder in Auszügen noch als Ganzes ohne vorherige schriftliche Genehmigung der FXFlat auf irgendeine Weise verändert, vervielfältigt, verbreitet, veröffentlicht oder an andere Personen weitergegeben werden. Die Art und Weise, wie dieses Produkt vertrieben wird, kann in bestimmten Ländern, einschließlich der USA, weiteren gesetzlichen Beschränkungen unterliegen. Personen, in deren Besitz dieses Dokument gelangt, sind verpflichtet, sich diesbezüglich zu informieren und solche Einschränkungen zu beachten.
Die als Tradesignal genannten Kurse (mit Ausnahme der als historisch gekennzeichneten) sind nur Indikationen und stellen keine festen Notierungen in Bezug auf Volumen oder Kurs dar. Die in der Vergangenheit gezeigte Kursentwicklung von Finanzinstrumenten erlaubt keine verlässliche Aussage über deren zukünftigen Verlauf. Eine Gewähr für den zukünftigen Kurs, Wert oder Ertrag eines in dem Tradesignal genannten Finanzinstruments oder dessen Emittenten kann daher nicht übernommen werden. Es besteht die Möglichkeit, dass Prognosen oder Kursziele für die in dem Tradesignal genannten Unternehmen bzw. Finanzinstrumente aufgrund verschiedener Risikofaktoren nicht erreicht werden. Hierzu zählen in unbegrenztem Maße Marktvolatilität, Branchenvolatilität, Unternehmensentscheidungen, Nichtverfügbarkeit vollständiger und akkurater Informationen und/oder die Tatsache, dass sich die von FXFlat oder anderen Quellen getroffenen und der Finanzanalyse zugrundeliegenden Annahmen als nichtzutreffend erweisen.
Mit Abruf der Finanzanalyse bzw. des Tradesignals stimmt der Empfänger der Verbindlichkeit der vorstehenden Bestimmungen zu.

© 2016 Copyright. FXFlat Wertpapierhandelsbank GmbH, ALLE RECHTE
VORBEHALTEN. Diese Publikation darf weder vollständig noch teilweise
nachgedruckt oder in ein Informationssystem übertragen oder auf
irgendeine Weise gespeichert werden, und zwar weder elektronisch,
mechanisch, per Fotokopie noch auf andere Weise, außer im Falle der
vorherigen schriftlichen Genehmigung durch die FXFlat Wertpapierhandelsbank GmbH. Die Weiterleitung dieser Publikation ist untersagt.